In der Rating-Studie «Nachhaltigkeit an Schweizer Hochschulen» des WWF Schweiz hat sich die ZHAW gegenüber der letzten Bewertung im Jahr 2019 klar verbessert. Vormals im «unteren Mittelfeld» angesiedelt steht die ZHAW nun unter den «Ambitionierten» an zweiter Stelle bei den Fachhochschulen. Die beste Kategorie «Vorreiterin» hat keine Hochschule erreicht.

Im WWF-Rating ist die ZHAW mit ihren acht Departementen die am besten bewertete kantonale Hochschule in Zürich.

Das WWF-Rating zeigt, dass sich Hochschulen ihrer Verantwortung zunehmend bewusst sind und Nachhaltigkeit in ihrem Handeln immer stärker und breiter verankern. Die ZHAW belegt schweizweit mit 84,5 Punkten den fünften Platz und ist damit die am besten bewertete kantonale Hochschule in Zürich, gefolgt von UZH (83,92), ZHdK (79,67) und PHZH (69,17). Die ETH hat mit 89,92 die höchste Punktzahl im Land und unter den Fachhochschulen steht die ZHAW nach der HES-SO (85,75) an zweiter Stelle.

WWF anerkennt Fortschritte

In seinem Bericht hebt der WWF den Nachhaltigkeitsausschuss – das Sustainable Development Committee (SDC) – unter Einbezug mehrerer Hierarchiestufen und Akteure der ZHAW ausdrücklich hervor und erläutert, dass sich spezifische Arbeitsgruppen mit einzelnen Aspekten der Nachhaltigkeit beschäftigen, um die Nachhaltigkeitsstrategie bestmöglich umsetzen zu können. Beispielhaft wird die Arbeitsgruppe für das Sustainable Impact Program (SIP) genannt, die in Absprache mit Studierenden die Inhalte und Prozesse des SIP zur Förderung von nachhaltigen Projektideen definiert. Zudem werden die Diversity-Kommission und weitere departementsspezifische Nachhaltigkeitsgremien erwähnt. Besondere Erwähnung findet auch das Green Impact Book, das auf Basis zusammengetragener Daten zum ökologischen Fussabdruck der Hochschule acht ökologische Nachhaltigkeitsziele für ihren Betrieb festlegt.

Über das Rating

Der WWF Schweiz hat nach 2017 und 2019 bereits zum dritten Mal den Stand der Nachhaltigkeit an Schweizer Hochschulen untersucht. Angefragt wurden auch in diesem Jahr alle akkreditierten dreizehn universitären Hochschulen, elf Fachhochschulen sowie die sechs grössten pädagogischen Hochschulen der Schweiz. Am Rating teilgenommen haben 28 der 31 Hochschulen. Die Bewertung ist anhand von zehn Kriterien in den Dimensionen Strategie, Prozesse, Organisation und Stakeholder erfolgt. Im Rahmen eines detaillierten Punktevergabesystems waren je Kriterium maximal zehn Punkte und insgesamt maximal 100 Punkte zu erreichen.

 

 

Andere Neuigkeiten